HSG Kochertürn / Stein
  • 01_Slider.jpg
  • 02_Slider.jpg
  • 03_Slider.jpg
  • 04_Slider.jpg
  • 05_Slider.jpg

Aktuelle Lage: Warnstufe II

Liebe Fans der HSG Kochertürn/Stein, liebe Gäste,

nach der aktuellen Corona-VO des Landes Baden-Württemberg vom 24.11.2021 gilt für alle Zuschauer die 2G+ Regel. Das bedeutet, dass zu unseren Heimspielen in der Helmbundhalle nur Zuschauer Zutritt erhalten, die einen Genesenen- oder Impfnachweis und zusätzlich einen aktuellen Test einer zugelassenen Teststelle vorlegen können.

Selbsttest sind nicht zugelassen. Eine Testung vor Ort ist nicht möglich.

Schnellteststellen findet Ihr zum Beispiel in Neckarsulm unter: https://schnelltest-neckarsulm.de

Wir weisen darauf hin, dass wir verpflichtet sind die Angaben mit einem amtlichen Ausweisdokument abzugleichen. Genesenen- und Impfnachweise müssen zudem elektronisch geprüft werden. Das bedeutet, dass Sie Ihren Nachweis in elektronischer Form (CovPass oder Corona-Warn-App) vorlegen müssen.

Der Eintritt zu allen Spielen ist frei!

Wir danken für Euer Verständnis! Bleibt gesund!

Die Vorstandschaft der HSG Kochertürn/Stein

Ein gutes Tigers-Pferd 🐯🐎 springt nur so hoch es muss

HSG Hohenlohe II vs HSG Kochertürn/Stein 35:38 (18:19)     Am vergangen Sonntagabend standen sich die Hohenloher Panther 🐆 gegen die Kochertaler Tigers 🐯 in Pfedelbach gegenüber! Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren wieder einmal nicht optimal, da man weiterhin auf Flügelflitzer Julez (Kahnbein 🤌), Abwehrchef Edel (Schulter 🦾) und die zwei Nasenbären 👃🐻 Thoben & Henni verzichten musste … glücklicherweise konnte man auf die Unterstützung von Fischle 🐟 und Pietzieee 🦷 aus unserer H2 bauen, sodass Einzel-Dompteur Nietsch (Coach Habrock war leider im Krankenbett 🛌) wieder etwas mehr Optionen hatten. 🙌👀 Für die Ex-Hohenloher Franky 🏋️‍♂️, Magic Mike 🕺, Inkasso Kasachstan 💰🇰🇿, Kürbisbaron Joni 🎃, Fischle 🐟 und Pietzieee 🦸‍♀️🦷 war es ein ganz besonderes Spiel in der Creutzfelder Halle 🏟, da es gegen den ehemaligen Jugendverein ging. Ebenso auf der anderen Seite für Andi „The Hammer“ Mies 🔨!Er schnürte nämlich in der Tigers-Gründungssaison 2018/2019 noch die Schuhe 👟 für die Kochertaler 🐯! Als man beim Aufwärmen auf die gegnerische Seite schaute, staunte man nicht schlecht als sich dort Landesliga-Rückraumbrecher Alex „The Thor-Hammer“ Mies 🔨 🏋️‍♂️ und Landesliga-Zauberer 🧙‍♂️ Lukas „Oscar-Gewinner“ Kinkel 🎭🤹🏆 warm machten. Doch nun zum Spiel. Nach dem Anpfiff des Schiri-Gespanns Kohler/Meier staunten die geübten Tigers-Fans 🐯 nicht schlecht, als zum Start eben diese besagten 6 Ex-Hohenloher 🐯 auf der Platte beginnen durften und ihre Sache bis zur 7. Minute (4:3) weitestgehend ordentlich machten.Danach wechselte Coach Marko —> Mittelmann Laubes und Linkshänder Axolottl 🦎 ein. Durch eben diese beiden frischen Kräfte konnten sich die Tigers nach 11 Minuten auf 4:6 absetzen. Dies hatte die erst Auszeit der Panther 🐆 zur Folge. Diese zeigte auch direkt Wirkung, sodass Hohenlohe durch „T(h)or-Hammer“ Mies 🔨 und Meier’s Robin innerhalb von einer Minute wieder ausgleichen konnten (6:6 nach 12 Minuten).Durch konzentrierte Angriffe konnten sich die Tigers 🐯 dann durch den bockstarken Axolottl 🦎 und Right Winger & Teilzeit Geldeintreiber The Lion Heart 🦁 auf 11:15 absetzen (22 Minuten). Doch leider agierten die Tigers dann bis zur Halbzeitpause wieder zu fahrig und nahmen sich unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum oder man scheiterte am starken Panthers-Torwart Alex Weiß 🥅! So pfiff das Schiri-Gespann Kohler/Meier beim Stand von 18:19 zum Pausen-(Jager)Tee 🍵! In der Halbzeit war Coach Marko zurecht fuchsteufelswild 🦊🔥, da man sich den knappen Halbzeitstand selber zuzuschreiben hatte und viel zu wenig Spielzüge angewendet hatte.Wenn man alleine in Halbzeit 1 —> über 10 freie Würfe ohne Not vergibt und hinten in der Abwehr 18 Tore kassiert … läuft bekanntlich irgendetwas falsch.🤷‍♂️🤦🏻‍♂️ In der 2. Halbzeit konnten sich die Tigers nach 10 gespielten Minuten wieder mit 4 Toren absetzen (23:27 in der 40. Minute). In dieser Phase fuhr unser Goalie The Viking 🧔‍♂️ eins ums andere Mal seine beachtlichen Tiger-Pranken ✋ aus. Wer jetzt jedoch dachte, das Ding ist durch, sah sich eines besseren belehrt.☝️🤦🏻‍♂️Die Hohenloher 🐆 kamen in Minute 45 noch mal gefährlich nahe (27:28), konnten aber ab in Halbzeit 2 nicht ein einziges Mal auf Unentschieden stellen, sodass der Vorsprung der Tigers 🐯 zwar immer wieder gefährlich ⚠️ schmolz, aber das Spiel nie komplett kippte.Dies lag in dieser Phase vor allem an unserem erfahrenen Mittelfeldstrategen und Ruhe-Pol Fischle 🐟, der entweder selber sicher einnetzte oder seine Mitspieler per Dreher oder Heber toll in Szene setzte.Darunter war auch das 30. Tor 🍻—> vielen Dank dafür Fischle 🐟! 😘Als dann in der 52. Minute unser nimmer müder Magic Mike 🕺 auf 28:33 für die Tigers 🐯 stellte, war die Messe nun endlich gelesen 📖 und der Rest war nur noch Ergebniskosmetik 🧴 der Heimmannschaft!Beim Stand von 35:38 ertönte die Schluss-Sirene und der 7. Saisonsieg war perfekt! Die Kochertaler Raubkatzen lagen sich am Ende jedenfalls in den Armen und freuten sich über die Verteidigung der Tabellenführung🥇(wenn auch nicht nach Minuspunkten)! 🥳 Auch wenn das Spiel niemals so knapp hätte ausgehen dürfen, können die Tigers 🐯 als Aufsteiger durchaus stolz auf die bisherige Saison sein und hoffen, dass Sie trotz des immensen Verletzungspechs weiterhin eine gute Runde spielen können! 🥳 Danke an alle treuen HSG Fans fürs Mitkommen und an Katha fürs Schiedsgericht! Ihr seid alle Spitze und ohne euch wären nicht mal halb so gut! 🙌 Wir wünschen der HSG Hohenlohe II eine erfolgreiche Runde und freuen uns schon, wenn ihr bei uns in der Harzhochburg Helmbundhölle gastiert!☝️ Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Florian „Oberschenkel“ Finger (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (1), Jonas „Kürbisbaron“ Gräter (2), Adrian „Wurfkuh“ Fischle (3), Jonas „Pietzieee“ Pietz, Axel „Axolottl“ Schwerdtle (12/6) Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle, Tobias „Tschooo Tschooo“ Risse (2), Mertcan „Merch / Banana Joe / Donkey Kong“ Iri (2), Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski, Arthur „Inkasso Kasachstan“ Lippert (5), Frank „Franky / Frank the Tank“ Hanselmann (2), Michael „Magic Mike“ Wagner (9). Trainer: Marko NietschBetreuer: Markus „Henni“ Henn, Nico „NoThobenNoParty“ Thoben, Julien „Julez“ Pilz P.S.: Glückwunsch an unsere F1 zum Sieg in der Frauen-Landesliga! Weiter so nächste Woche im Spitzenspiel gegen Bottwar!☝️ Nun gilt es für die Tigers 🐯 eine Wochen die Wunden zu lecken 👅 um dann im letzten Heimspiel des Jahres gegen den TV Hardheim II (Samstag, den 27.11 um 17:45 Uhr) eine starke Leistung zu zeigen! #nurdieHSG #vorwärtsHSG #Tigers #Spitzenreiter #Nasenbären #NieohnemeinTeam #Gemeinsamstark

Mit deutlichem Heimsieg gelingt Frauen-LL Sprung auf Platz 2

Nach zwei Monaten Abwesenheit war es endlich soweit. Die Damen 1 durften endlich wieder in ihrer heimischen Halle spielen. Die Motivation war daher schon im Vorfeld auf dieses Spiel riesengroß, da man sich auch tabellarisch nach dem Sieg gegen Schozach - Bottwartal 2 im oberen Tabellendrittel festgesetzt hatte und dieses weiter ausbauen wollte. Das Ziel war daher ganz klar gesteckt: Die nächsten 2 Punkte sollten gegen den Aufsteiger aus Mundelsheim eingefahren werden.

Und die Mädels setzten dieses Vorhaben in den ersten 12 Minuten eindrucksvoll um. Aus einer sehr starken Abwehr heraus, ging die Mannschaft mit 7:0 nach 12 Minuten deutlich in Führung und machten sofort klar, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen. Die Gäste aus Mundelsheim fanden in dieser Phase keine Mittel und kamen phasenweise nicht zum Torabschluss.

Weiterlesen ...

Mit viel Spaß beim 1. F-Jugend Spielfest in Bad Friedrichshall

Am frühen Sonntagmorgen, 14.11.2021 - 10:00 Uhr nahm die HSG Kochertürn/Stein mit 2 Teams beim Spielfest in Bad Friedrichshall teil.

Vor den Spielen wurde ein gemeinsames, koordinativ anspruchsvolles Aufwärmprogramm unter Anleitung einer ehemaligen deutschen Nationalspielerin absolviert. Danach ging es los mit 4+1 Handball und 2+2 Aufsetzerball wobei die Trainingsgruppe aus Neuenstadt gegen den SC Züttlingen spielen durfte und die Gruppe aus Stein traf in beiden Spielen auf den Friedrichshaller SV.

Weiterlesen ...

Starke Leistung gegen den Tabellenführer!

Nach der vermeidbaren Niederlage aus der Vorwoche empfing die zweite Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein 2 den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Oedheim zum Derby in der Helmbundhalle. Die Voraussetzungen für dieses Spiel waren nicht optimal, aufgrund einiger angeschlagener Spielerinnen konnte die Woche über nicht vollzählig trainiert werden.

Doch das Ziel der HSG war von Beginn an klar. Es galt eine starke Abwehr zu stellen und im Angriff ruhig den Ball laufen zu lassen, um sich klare Chancen zu erarbeiten und leichte Ballverluste zu vermeiden. Der Mannschaft war bewusst, dass der Kampgeist heute eine sehr wichtige Rolle spielen wird. Nach einem Doppelpack zu Beginn des Spieles der SG Degmarn/Oedheim kamen die Damen der HSG gut in das Spiel und konnten zum 2:2 ausgleichen. Mit einer stabilen Abwehr und viel Zug zum Tor im Angriff zeigte die HSG Kochertürn/Stein 2 das sie durchaus in der Lage sind mit dem Tabellenführer mitzuhalten und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Auch eine Umstellung der SG Oedheim/Degmarn auf zwei Kreisläufer zeigte nicht die gewünschte Wirkung und der HSG gelang es in der 27. Minute erstmalig mit 10:9 in Führung zu gehen. Leider musste man kurz vor dem Pausenpfiff noch den Ausgleichtreffer in Kauf nehmen und bei einem Halbzeitstand von 10:10 ging es in die Kabine.

Ziel für die 2. Halbzeit war, genauso weitermachen, ruhig weiterspielen, mithilfe von viel Bewegung im Angriff Lücken zu reißen und die entstehenden Chancen zu nutzen. Hochmotiviert starteten die Frauen 2 der HSG Kochertürn/Stein in die zweite Halbzeit. Durch Tore von Dina Obertautsch, Chantal Billmann und Julia Tauber schaffte man es bis zur 37.min in Führung zu bleiben und den Gegner aus Oedheim nah an den Rand der Verzweiflung zu bringen. Maßgeblich daran beteiligt war auch unsere „Aushilfstorhüterin“ Lisa Niklaus, die während des gesamten Spieles ein starker Rückhalt für die Frauen der HSG Kochertürn/Stein 2 war! Aufgrund von kleinen Nachlässigkeiten im Angriff und zwei Minuten Strafen in der Abwehr schaffte es die SG Oedheim/Degmarn in der 45. Minute erstmalig auf 4 Tore davon zu ziehen. Doch auch darauf hatten die Frauen 2 der HSG eine Antwort und erzielten erneut durch Tore von Chantal Billmann und Julia Tauber in der 50. Minute den 17:18 Anschlusstreffer. Gesprächsbedarf hatte an dieser Stelle der Trainer der SG Degmarn/Oedheim und dies sollte diesmal auch Wirkung erzielen. Durch einige gute herausgespielte Aktionen konnte die SG Degmarn/Oedheim im Anschluss bis zum 18:26 Endstand davonziehen und das Derby somit für sich entscheiden.

Nichtsdestotrotz können die Frauen der HSG Kochertürn/Stein 2 stolz auf sich sein, dem mit zahlreichen höherklassigen Neuzugängen verstärkten Tabellenführer aus Oedheim 50 Minuten lang Paroli geboten zu haben und sowohl handballerisch als auch kämpferisch Widerstand geleistet zu haben! Ein riesen Dank geht dabei auch an Lisa Niklaus, die sich aufgrund von Verletzungsproblemen im Tor dazu bereit erklärt hat zu helfen und einen großartigen Job gemacht hat!

Danke auch an alle Fans der HSG für die Unterstützung während des gesamten Spieles.

Das nächste Spiel der HSG Kochertürn/Stein 2 findet bereits am Sonntag den 21.11.2021 um 18:00 gegen den Tabellenzweiten aus Hohenlohe in der Creutzfelder Sporthalle in Pfedelbach statt. Auch hier freuen wir uns über zahlreiche Unterstützung, um gemeinsam die zwei Punkte mit nach Hause zu bringen!

Es spielten: Lisa Niklaus (Tor), Mandy Englert (2), Melanie Hubmann, Mara Wieland, Kim Jenette, Madita Jochim (1), Sophie May (5), Julia Tauber (4), 1), Sophie May (5), Julia Tauber (4), Tamara Scholten, Dina Obertautsch (1), Yasemin Menden, Chantal Billmann (5/5)

Starker Kampf der Damen 2 wird nicht belohnt

Am vergangenen Sonntag traf die zweite Frauenmannschaft der HSG Kochertürn/Stein um 15.45 Uhr auswärts auf das Team des TB Richen. Als Tabellenzweiter reiste man voller Selbstbewusstsein und hochmotiviert Richtung Hardwaldhalle, jedoch wusste man auch, dass dies kein leichtes Spiel werden würde. Das letzte Auswärtsspiel gegen Richen war immer noch in den Hinterköpfen der Spielerinnen.

Das Spiel startete nicht sehr vielversprechend für das Team der HSG, welches in den ersteh zehn Minuten nur drei Treffer erzielen konnte, während das Heimteam immerhin auf sieben Treffer kam und sich somit bereits zu Beginn der Partie einen komfortablen Vorsprung erspielen konnte. In der sonst so stabilen Abwehr herrschten noch zu viele Unstimmigkeiten, sodass vermeidbare Gegentreffer kassiert wurden. Im Angriff war man ebenfalls zu unsicher, es konnten kaum klare Torchancen erspielt werden. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verbesserte sich die Defensivarbeit der Gastmannschaft zunehmend, gekrönt von einem gehaltenen Siebenmeter seitens Karin Pospiech in der 20. Minute. Jedoch konnte man sich im Angriff weiterhin kaum mit eigenen Treffern belohnen, vor allem von den Außenpositionen wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden. So ging es mit einem Spielstand von 13:7 in die Halbzeitpause.

Gesprächsbedarf hatte Trainer Christoph Bechtold vor allem bezüglich der Offensive der HSG. Die Hektik müsse endlich abgelegt werden und die technischen Fehler minimiert. Das Team hatte das Spiel und die zwei Punkte noch nicht aufgegeben und so startete man voller Tatendrang in die zweite Halbzeit. Diesmal war der Gastmannschaft der bessere Start vorbehalten. Das erste Tor in Hälfte zwei wurde durch Mara Wieland erzielt. Daraufhin kam das Zusammenspiel im Angriff endlich ins Rollen, wodurch innerhalb von drei Minuten drei Siebenmeter herausgespielt werden konnten. Als Clara Henninger in der 39. Minute schließlich zum 13:12 traf, war der Ausgleich zum Greifen nah. Auch die Abwehr funktionierte in den ersten zehn Minuten perfekt. Erst in der 42. Minute schaffte es die Heimmannschaft, den ersten Treffer zu erzielen. Leider sollte das die einzige Phase bleiben, in der der Angriff der HSG funktionierte. Näher sollte man dem Ausgleich an diesem Nachmittag nicht mehr kommen. Die Schlussphase war geprägt von vielen technischen Fehlern, sodass die Richenerinnen wieder davonziehen konnten. Der Schlusspfiff kam bei einem Spielstand von 20:17. Obwohl man sich nie aufgab und vor allem in der zweiten Halbzeit strakt gekämpft hat, sollt an diesem Tag nicht mehr drin sein.

Das nächste Spiel der HSG Kochtertürn/Stein 2 findet am 13. November um 20:00 Uhr in heimischer Helmbundhalle gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten SG Degmarn-Oedheim statt. Wir freuen uns wie immer über jeden, der den Weg in die Halle findet und ein bisschen Lärm macht!

Es spielten: Karin Pospiech (Tor), Anika Röser (Tor), Clara Henninger (1), Mara Wieland (3), Greta Hofmann, Madita Jochim (3), Sophie May, Phillippa Dicks, Lisa Niklaus (8/8), Tamara Scholten (1), Dina Obertautsch (1), Yasemin Menden, Chantal Billmann

Tigers 🐯 behalten trotz 3 roter Karten 🚦 die Nerven und siegen verdient im Spitzenspiel 🏆

TB Richen vs HSG Kochertürn/Stein 26:30 (14:13)   Am vergangen Sonntagabend standen sich der badische & harzophobe Bezirksliga-Absteiger aus Richen (Platz 2 mit 9:1 Punkten) und der harzliebende KLA-Aufsteiger aus Kochertürn/Stein (Platz 1 mit 10:2 Punkten) zum Spitzenspiel gegenüber! Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren wieder einmal nicht optimal, da man weiterhin auf Flügelflitzer Julez (Kahnbein 🤌) und Abwehrchef Edel (Schulter 🦾) verzichten musste … glücklicherweise biss Kürbisbaron Joni 🎃 nach seinem Kapselriss auf die Zähne und Urlauber Laubes gab sich ebenfalls wieder die Ehre, sodass die Dompteure Habrock & Nietsch wieder etwas mehr Optionen hatten. 🙌👀 Nach dem Anpfiff des souveränen Schiri-Gespanns König 👑/ Rösch wurde zuerst einmal Heim-Coach Bernauer 🎪🤹‍♂️🐘(ehemals Chef-Angler 🎣 bei den Bachforellen 🐟 des SV Heilbronn II) ermahnt, sich auf der Bank nicht größer zu machen als er wirklich ist und bekam das sogenannte „Bankstehverbot“🚷. Solange es jedoch kein Tanzverbot für Magic Mike 🕺 in der Laube oder im Gentele bzw. Bierkönig-Verbot 🍺👑 für unseren The Viking 🧔‍♂️ gibt, klingt dieses Verbot verhältnismäßig harmlos. 🤣☝️Die Tigers 🐯 ließen sich von den anfänglichen gegnerischen Sperenzchen jedoch nicht aus dem Konzept bringen und gingen bis zur 14. Minute durch einen starken „Tschooo Tschooo“ 🚂 mit 5:8 verdient in Führung.9 Minuten später musste Coach Habrock beim Stand von 11:10 (23. Minute) seine erste Auszeit nehmen. Was war passiert? Die Richener spielten nun vorne druckvoller und die Tigers-Abwehr hatte eine Zeit lang keinen Zugriff auf den agilen TB-Youngster Dalferth und TB-Rückraumshooter Gottstein!Besagter Gottstein war zu diesem Zeitpunkt wohl noch so siegestrunken, dass er die Gebrüder Schwerdtle als Zwillinge 👯 vermutete. 👀🤣Dummerweise holte sich unser Abwehrbollwerk Frank the Tank 🏋️‍♂️ in dieser Phase bereits seine zweite 2-min-Strafe ab, sodass er nun fast 40 min die Füße 🦶🏻in der Abwehr still halten musste… was ihm auch (so viel sei verraten) bis zur 59. Minute gelingen sollte.Bis zum Halbzeitpfiff des souveränen Headset-Schiri-Gespanns 🎙🎤 König 👑/Rösch konnten die Badener den Vorsprung halten (14:13), sodass vor Corona noch die Seiten getauscht worden wären… was aber aufgrund der geltenden Regelungen in diesem Fall nicht passierte. 😅Warum die Tigers 🐯 zu diesem Zeitpunkt in Rückstand waren, wusste keiner so genau… da man bis dahin eigentlich die spielbestimmende Mannschaft war und die teilweise ideenlosen Richener Angreifer oft ins Zeitspiel gebracht hatten. Vor allem durch schnell ausgeführte Freiwürfe und durch Unachtsamkeiten der Tigers-Abwehr in der 2. Welle der Richener —> kamen die Badener in Halbzeit 1 zum Torerfolg. Die HSG Dompteure Habrock & Nietsch zeigten sich mit der Leistung aus Halbzeit 1 insgesamt sehr zufrieden und appellierten noch mal an die Jungs, dass Sie als Aufsteiger hier beim Favoriten nichts zu verlieren haben. ☝️Was sich in der Richener Kabine zur Halbzeit abspielte, ließ die Tigers-Redaktion ✍️ 💬 nur Mutmaßungen darüber anstellen.Die häufigst genannte Mutmaßung war, dass Sie wohl eine ordentliche Standpredigt 🎤 von ihrem Coach BB 🐘🎪🤹‍♂️ bekommen haben mussten, da die Badener erst durch ein freundliches „Tröten“ vom Schiedsgericht auf das Feld zurück beordert werden konnten. 🔎 In Halbzeit 2 erzielte Axolottl 🦎 direkt per 7m den Ausgleich (14:14) und von da an gaben die Tigers 🐯 die Führung nicht mehr ab.Die zwei überragenden Außen The Lion Heart 🦁 und Kürbisbaron Joni 🎃 ließen die Richener Schlussmänner teilweise an ihrem Job 🥅 zweifeln und netzten 🤾‍♂️ munter ein, was das Zeug hält. Sodass man nach 42 Minuten mit 18:21 in Führung lag und den Heim-Coach Bernauer zur nächsten Auszeit zwang. Als der starke Rückraumbomber Markus Gottstein 💣 dann nochmal auf 19:21 in Minute 43 verkürzte, wurde es noch einmal spannender als jeder Alfred-Hitchcock und TKKG-Krimi zusammen. Jedoch behielten die Tigers 🐯 in den entscheidenden Momenten den bereits erwähnten kühlen Kopf 🥶. Als dann unser Tschooo Tschooo 🚂 das gegnerische Agilitätsmonster aka Laubes 2.0 —> F. Dalferth (nach 4 Schritten von ihm) unsanft aus der Luft holte, hatte dies die erste von 3 Ampelkarten 🚦 für die Tigers 🐯 zu Folge (22:25 in der 51. Minute). Immer wenn die Richener auf 2-3 Tore herankamen, netzte in dieser Phase der bockstarke Teilzeit-Geldeintreiber 🇰🇿💰& Thailand-Liebhaber🇹🇭 The Lion Heart 🦁 sicher von RA ein und brachte seine Farben immer wieder in ruhige Fahrgewässer 🛳. Die letzte Richener Auszeit beim Stand von 24:27 in Minute 55 verpuffte dann ebenfalls und so spielten sich dann in der Crunch-Time des nun bereits entschiedenen Spiels eher unschöne (teils dumme) Szene ❤️‍🔥 auf dem Spielfeld ab.In der 59. Minuten kam es nun zum (bald im Bezirk bekannt werdenden) Wischer-Gate 🧹🧼! Mit unserem Emotionsbolzen Frank the Tank 🏋️‍♂️(bereits mit 2x2min verwarnt) gingen in dieser Szene die Pferde 🐎 durch, als vor seine Füße 🦶🏻 ein (defekter) Wischer 🧹🧼 von der Richener Bank geschmissen wurde. Eigentlich kein Problem … jedoch sollte die Hausarbeit 🧹 normalerweise vom Gastgeber erledigt werden ☝️☝️☝️und man als Gast neben der ewig langen Anreise an einem harzophoben Sonntagabend nicht noch weiter belastet werden. 🤫🙃Jedenfalls kickte unser Franky den unteren Wischmob-Teil 🧼 (des bereits defekten Wischers 🧹) Richtung Tigers-Bank 🐯 und kassierte dafür die dritte 2 min Strafe ✌️ und konnte sich somit zum bereits geduschten 🚿 Tschooo Tschooo 🚂 auf die Tribünen gesellen. 😅In der 60. Minute machte Feueralarm Thoben 🧯🔥 seinem Spitznamen alle Ehre und sorgte ohne großes Eigenverschulden für den hitzigen Schlussakkord 🎶. Er foulte den erfahrenen Mairhofer und hätte dafür eigentlich die 2 min ✌️verdient gehabt… jedoch interpretierte sein Gegner #TM13 dies wohl als Balzruf 🥰🐦 für eine Ringereinlage 🤼‍♂️ und nahm dies zum Anlass sich für die Bundesliga-Ringer 🤼‍♀️ der Red Devils Heilbronn zu empfehlen. Der besagte (sonst eigentlich sehr faire) Mairhofer sah dafür auch vollkommen zurecht die Ampelkarte 🚦, jedoch zum verdutzen 👀 der Tigers-Bank 🐯 auch unser Nico Thoben. Somit gewannen am Ende die Tigers 🐯 auch diese Statistik souverän und siegten nach roten Karten mit 3:1 im Spitzenspiel! 🤨😜 Die Kochertaler Raubkatzen lagen sich am Ende jedenfalls in den Armen und freuten sich über die Verteidigung der Tabellenführung! 🥇 Unser Mittelmann & lebende Laube-Legende NoThobenNoParty #17 🥃🍸🍹 wird von diesem Spiel neben der roten Karte auch noch eine zusätzliche nette Erinnerung mit ins gelobte Württemberger Land mitnehmen. Ihm wurde anscheinend unabsichtlich von der gegnerischen #14 im Zweikampf die Nase 👃 gebrochen #RedNoseThoben und wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung & schnelle Genesung! 🏥 Komm schnell wieder auf die Beine 🦵 Nico, wir brauchen dich! 😘 Danke an alle treuen HSG Fans fürs Mitkommen, Jacky 🥃 fürs trommeln 🥁und an Katha fürs Schiedsgericht! Ihr seid alle Spitze und ohne euch wären nicht mal halb so gut! 🙌 Wir wünschen dem TB Richen eine erfolgreiche Runde und freuen uns schon, wenn ihr bei uns in der Harzhochburg Helmbundhölle gastiert!☝️ Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Florian „Oberschenkel“ Finger (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (3), Jonas „Kürbisbaron“ Gräter (3), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (5/3), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle, Tobias „Tschooo Tschooo“ Risse (6), Nico „Feueralarm / NoThobenNoParty“ Thoben, Mertcan „Merch / Banana Joe / Donkey Kong“ Iri, Markus „Henni“ Henn, Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski (1), Arthur „Inkasso Kasachstan“ Lippert (12/1), Frank „Franky / Frank the Tank“ Hanselmann, Michael „Magic Mike / Aschenputtel“ Wagner. Trainer: Fabian Habrock / Marko Nietsch 2min: 9 / 8 —> Tigers 🐯 verlierenGelbe Karten: 3 /3 —> UnentschiedenRote Karten: 1 / 3 —> Tigers 🐯 gewinnen P.S.: Glückwunsch an unsere F1 zum Sieg im Spitzenspiel 🤺 der Frauen-Landesliga und an unsere F3 zum souveränen Sieg gegen SchoBott 3! Nun gilt es für die Tigers 🐯 2 Wochen die Wunden zu lecken 👅 um dann im nächsten Spiel gegen HSG Hohenlohe II (Sonntag, den 21.11 um 15:45 Uhr) wieder auswärts eine starke Leistung zu zeigen! #NurdieHSG #VorwärtsHSG #hsgKS #Tigers #Spitzenspiel #immerweiter #ThobensNaseistwiederkaputt

Auswärtssieg im Spitzenspiel - Frauen 1 setzen sich im oberen Tabellendrittel fest

Nach der ersten Saisonniederlage vor zwei Wochen gegen die HSG Lauffen-Neipperg stand mit Blick auf die Tabelle das Spitzenspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SG Schozach-Bottwartal 2 an. Die Vorbereitung auf dieses Spiel verlief leider alles andere als gut, da dem Team in den letzten 2 Wochen viele Ausfälle in den Trainingseinheiten zu schaffen machte.

Unabhängig von der Situation in der Vorbereitung auf das Spiel war das Ziel für Trainer und Mannschaft jedoch klar: Die nächsten 2 Punkte sollten her, um den Anschluss an die Spitzenplätze der Liga zu halten und sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen.
Und mit dieser Einstellung startete das Team gleich fulminant und mit voller Wucht in die Partie. Nach gespielten 5 Minuten stand es 1:4 für die Kochertürnerinnen.

Weiterlesen ...

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren